Bison ITS Pilatus header

Unified Communications à la carte – weltweit an einem Draht

Pilatus Aircraft Ltd. hat sich voll und ganz der Innovation verschrieben. Seit acht Jahrzehnten entwickelt der Schweizer Hersteller regelmäßig legendäre einmotorige Turboprop-Flugzeuge und zuletzt den weltweit ersten Business Jet für kurze, unbefestigte Start- und Landebahnen, den PC-24.

Damit der Betrieb reibungslos läuft, setzt der Konzern auf eine effiziente Kommunikation in der weitläufigen Lieferkette. Diese umfasst den Schweizer Hauptsitz Stans und Niederlassungen in Adelaide (Australien) und Colorado (USA) sowie bis zu 40 unabhängige Vertriebs- und Servicecenter weltweit.

Bison ITS Pilatus Content

Herausforderung
«Da unsere Mitarbeiter auf der ganzen Welt verstreut sind, ist eine effiziente Zusammenarbeit von hoher Bedeutung», so Martin Näpflin, Leiter ICT Services. «Unsere Kommunikation findet nicht nur zwischen den wichtigsten Standorten und Zweigstellen statt, sondern auch regelmäßig mit Kunden, und zwar bis mindestens drei Jahre, nachdem sie eines unserer Produkte gekauft haben.» 

Pilatus bietet aber nicht nur einen ausführlichen After-Sales-Support, sondern ist auch an komplexen Ausschreibungsverfahren beteiligt, für die detaillierte Gespräche mit Kunden über Zeichnungen und Pläne erforderlich sind.

Früher nutzte das Unternehmen dafür Cisco WebEx® Meetings und Sprachkommunikation, aber das ehemalige PBX-System erreichte allmählich das Ende seiner Lebensdauer und die Videokonferenzlösung war ebenfalls veraltet.

Lösung
In Zusammenarbeit mit dem bewährten Partner Bison IT Services führte Pilatus ausführliche Gespräche mit verschiedenen Abteilungen, um deren Anforderungen zu ermitteln. Pilatus berücksichtigte diese Anforderungen und wertete Rückmeldungen zu Ausschreibungen aus, bevor sich das Unternehmen schließlich dazu entschied, sein veraltetes Telefoniesystem durch Cisco® Unified Communications Manager und Unified IP-Telefone auszutauschen. 

«Uns gefiel vor allem die umfassende Funktionalität, und da wir bereits Cisco Router und Switches in unserem Netzwerk nutzten, profitierten wir von einer End-to-End-Lösung», erzählt Näpflin.

Pilatus wollte die Vorteile von Funktionen wie Presence und Instant Messaging möglichst schnell für sich nutzen. Daher entschied sich das Unternehmen, Cisco Jabber® für Windows, Tablets und Mobilgeräte, hauptsächlich iPhones und Android-Systeme, zu implementieren. «Jabber ist jetzt eine Standardanwendung, auf die in Zukunft alle Benutzer Zugriff haben», so Näpflin.

Zuletzt wurde diese Collaboration-Strategie um eine Videofunktion ergänzt. Es wurden sechs Cisco TelePresence®-Systeme eingeführt, wobei zwei davon am Standort von wichtigen Kunden installiert wurden. «Immer mehr Kunden setzen bevorzugt TelePresence-Systeme ein, um die Effizienz zu verbessern und mithilfe virtueller Konferenzen häufige Reisen in die Schweiz zu reduzieren.»

Ergebnisse
Weniger Geschäftsreisen und größere Kosteneinsparungen:
Da immer mehr Unternehmen auf die Cisco WebEx und TelePresence-Systeme setzen, wird eine deutliche Reduzierung des Zeit- und Kostenaufwands für Geschäftsreisen zwischen den Pilatus Niederlassungen und Kundenstandorten erwartet. Zwar können die Einsparungen zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht bestätigt werden, Pilatus rechnet aber mit deutlichen Ergebnissen. Vom Einsatz von Cisco Unified Communications zur Verknüpfung der internationalen Niederlassungen erhofft sich das Unternehmen beispielsweise Einsparungen bei Telefongesprächen von 20 Prozent.

Mehr geschäftliche Flexibilität:
Die Verwendung von Produkten eines einzigen Anbieters verbesserte die Kontrolle und Governance, und das zentrale Management erleichtert der ICT-Abteilung die Unterstützung von Expansionsplänen und Anfragen von mobilen Mitarbeitern des Unternehmens. «Wir bauen auf unserem Gelände gerade neue Gebäude, um mit dem Unternehmenswachstum mithalten zu können», berichtet Näpflin. «Dank Cisco Unified Communications benötigen wir nur eine zentrale Plattform. So entstehen uns keine zusätzlichen Kosten oder Probleme aufgrund der Verkabelung.»

Bessere Kontaktpflege und umfassendere Kommunikation:
Die Teams sind nicht nur produktiver, sie profitieren auch von regelmäßigeren Kontakten und umfassenderen Kommunikationsmöglichkeiten. Beispielsweise kann die ausführliche Überprüfung von Plänen und Zeichnungen jetzt direkt mit WebEx durch die Freigabe von Desktops oder per TelePresence-Videokonferenzen in HD-Qualität stattfinden. «Die Instant Messaging-, Presence- und Videofunktionen von Cisco Jabber ermöglichen den Mitarbeitern unabhängig von deren Standort eine effektive Arbeitsweise», erklärt Näpflin.

Pilatus plant bereits die Einführung von Cisco Jabber Guest, das Kunden, Partnern und Mitarbeitern einen einfachen, schlanken Browser und mobile Videoanrufe bietet.

Entdecken auch Sie die Möglichkeiten der modernen Kommunikation und vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin »